Synästhetisches Produktdesign

Systematische Verknüpfung von Sinnesreizen

Ausgehend von der Problematik, dass moderne Fahrzeuge ihren Fahrzeugführer mit einer Vielzahl visueller Reize konfrontieren, werden Lösungen angeboten, die verstärkt auch andere Sinneskanäle mit einbeziehen. Visuelle, akustische und haptische Sinneseindrücke können, wenn sie aufeinander abgestimmt sind, schnelle und eindeutige Informationen liefern. Eine synästhetische Darstellung der Fahrerinformation kann das Fahrerlebnis intensivieren. Die Forschungsarbeit untersucht, ob und wie das Fahrerlebnis durch den synästhetischen Designansatz optimiert werden kann. Am Beispiel des Elektro-Maxi-Scooters »BMW C evolution« sollen die Forschungsergebnisse getestet und damit erlebbar gemacht werden. Eine 45-sekündige Fahrsimulation präsentiert ein neugestaltetes Zusammenspiel von Motorsound, Vibration und Multifunktionsdisplay.

 

Designausstellung Hochschule München

stateofdesign.berlin.de

Munich Creative Business Week